DR. PIERRETTE HERZBERGER-FOFANA

DIEGRÜNEN/EFA | EU-Abgeordnete
Dr. Pierrette Herzberger-Fofana

Über Mich .

Von 2005 bis 2019 war ich in Erlangen Stadträtin und Lehrbeauftragte an der Universität und Gymnasiallehrerin am Ohm-Gymnasium. Im Mai 2019 wurde ich als Abgeordnete des Europäischen Parlaments gewählt und bin dort u. a. erste stellvertretende Vorsitzende des Entwicklungsausschusses.

In Erlangen fokussierte sich mein Engagement besonders auf die Bereiche interkultureller Dialog/Integration, Bildung und Jugendlichen, Frauen sowie Senioren*innen. Ich bin in Erlangen Mitbegründerin der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ und Initiatorin von „Schule ohne Rassismus“ des Ohm-Gymnasiums. 2015 rief ich die „Black History Weeks“ ins Leben, eine jährliche Veranstaltungsreihe zur Geschichte und Bedeutung der afrikanischen Diaspora in Deutschland und darüber hinaus.

Die „Black History Weeks“ knüpfen an die internationale UN-Dekade für Menschen afrikanischer Herkunft 2015-2024 der Vereinten Nationen an, deren Motto lautet: „Anerkennung, Gerechtigkeit und Entwicklung“. Denn Millionen von Menschen sind immer noch Opfer von Rassismus und Diskriminierung „Racial Profiling“ (willkürliche Gesichtskontrolle), Fremdenfeindlichkeit und zusammenhängender Intoleranz in der Welt.

Ich bin die erste Afrikanerin, die in Deutschland in einen Stadtrat gewählt wurde. Außerdem bin ich u. a. Gründungsmitglied und Ex-Vorsitzende von FORWARD-Germany e. V., einem Verein, der sich für die Abschaffung der Genitalverstümmelung an Frauen und Mädchen einsetzt, Mitglied des „Helene Weber Netzwerks“ und der „Vereinigung der Mandatsträger*innen Afrikanischer Abstammung“. Ich engagiere mich für das Empowerment von Mädchen und Frauen mit einem besonderen Augenmerk für Migrant*innen, sowie gegen Gewalt an Frauen, Diskriminierung und Rassismus.

2003 erhielt ich in Dakar (Senegal) den „Großen Preis des Staatspräsidenten Senegals für Forschung und Wissenschaft“. 2009 wurde ich zudem für mein Engagement als Kommunalpolitikerin von der damaligen Bundesfamilienministerin, z. Z. EU-Präsidentin, Dr. Ursula von der Leyen mit dem „Helene Weber Preis“ ausgezeichnet.

Mein Werdegang .

Akademische Laufbahn

  • Studium Romanistik-Germanistik-Soziologie
  • Doktor der Philosophie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Dissertation „L’image de la femme dans la littérature francophone d’Afrique subsaharienne“
  • Staatsexamen Wissenschaftliche Prüfung für das Lehramt Romanistik und Germanistik Universität Trier
  • Maîtrise en Sociologie allemande Paris-Sorbonne Facharbeit Deutsch als Fremdsprache für Kinder ausländischer Arbeitnehmer*innen in Deutschland
  • Magister Artium M.A.(Romanistik-Germanistik) Universität Trier Magisterarbeit «Le rôle de la langue française par rapport aux langues nationales au Sénégal»Magister Artium M.A. (M.A. und 1. Staatsexamen Romanistik und Germanistik Universität Trier) und Paris-Sorbonne (Maîtrise. Sociologie allemande)
     
     

Berufliche Laufbahn

  • Gymnasiallehrerin in Erlangen für Französisch a.D.
  • Lehrbeauftragte an der Universität Erlangen-Nürnberg, Bayreuth, FH-Nürnberg und FH München
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Trier, Erlangen-Nürnberg für Romanische Sprachen und Literatur
  • Lektorin am Sprachenzentrum der Friedrich–Alexander Universität Erlangen
  • Dozentin für Französisch an der Euro-Sprachschule Trier